Willkommen bei meinem Oktoberfest

Ein von Juliane Lanfermann (@margaritenstrauss) gepostetes Foto am

Ist euch auch so herzlich herbstlich zumute? Also mir geht es bei diesen kühleren Temperaturen erheblich besser. Ich hoffe euch auch. Darüber hinaus glaube ich aber, dass diese herbstlichen Temperaturen mich sogar in eine herbstliche Stimmung versetzt haben. Plötzlich ist mir nicht mehr nach Tomate Mozzarella und Wassermelone, sondern durchaus auch wieder nach einigen deftigen Speisen zumute. Nicht dass ich Tomate Mozzarella jetzt von meinem stoßen würde, aber ich würde es vermutlich als eine Ergänzung meiner normalen Mahlzeit betrachten.

O'zapft is! Das Oktoberfest lässt grüßen!

Umso passender ist es auch, dass ich somit eine gute Gelegenheit habe, meine Tradition der Weißwürstchen in die Tat umzusetzen. Tatsächlich esse ich jedes Jahr pünktlich zum Oktoberfest, wenn es sie wieder in allen Supermärkten gibt, Weißwürstchen mit süßem Senf. Mittlerweile fällt mir das Zutzeln allerdings ein wenig schwerer. War das immer so umständlich?
In den letzten Jahren hatte ich es gar nicht so umständlich in Erinnerung, aber vielleicht mache ich auch einfach irgendetwas falsch. Ich selbst war ja auch noch nie auf einem Oktoberfest, möchte auch eigentlich gar nicht unbedingt hin, denn ganz ehrlich außer viele Leute, ein paar Masten Bier, halbe Händel und horrenden Preisen reizt es mich doch eigentlich nur wegen der Stimmung. Aber kommt bei so vielen Leuten wirklich gute Stimmung auf? Mir schwand Übles, wenn ich an all die schwitzenden Leiber und die alkoholisierten Menschen denke. Dennoch ist es glaube ich eine Erfahrung, die man unbedingt einmal gemacht haben sollte. Einmal im Leben das Oktoberfest sehen, ist sicherlich für viele Menschen erstrebenswert. Für mich jedoch ist es zwar vielleicht eine schöne Idee die bayerischen Landesspeisen und kulturellen Traditionen einmal im Jahr aufleben zu lassen, aber dazu brauche ich keine wogenden Massen.

Wie unser "Fest" aussah

Wenn ihr euch nun fragt, wie unser Oktoberfest aussah, so kann ich euch die Frage einfach beantworten, denn ein echtes Fest war es eigentlich gar nicht. Aber bei uns gab es heute die angesprochenen Weißwürste, Brezeln und dazu Obatzda. Alles ganz authentisch halt, sieht man von der Partystimmung und dem traditionellen Bier ab. Ein Bier hätten wir sicher auch dazu trinken, aber danach war uns heute. Dafür gab es bei uns als Nachtisch Marzipan in Weißwurstform. Wer kann das schon von sich behaupten?


Wie seht ihr das?

Würdet ihr auf das Oktoberfest gehen wollen oder macht ihr es so wie ich? Was ihr euch das Oktoberfest im DIY-Style in eurer eigenen gemütlichen Wohnung?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de