...und täglich grüßt der Postbote

Momentan hat die Deutsche Post ja echt seltsame Intervalle, gestern Morgen kam, ich habe es euch ja bereits erzählt mein Päckchen von Amazon mit dem Premium Versand. Damit sollte es das an Paketen gewesen sein dachte ich mir und wünschte dem Postboten ein schönes Wochenende. Keine 3 Stunden später stand dann schon wieder ein Postbote vor. Naja gut, es war ein anderer aber war von der Post, von DHL, somit immerhin die gleiche Firma.
Man könnte schon fast sagen und täglich grüßt das Murmeltier oder in unserem Fall DHL. Ob das immer noch mit dem Poststreik zu tun hat, ich weiß es nicht, genau genommen möchte ich es auch lieber nicht hinterfragen und tue es auch nicht, aber auch diese Post war durchaus erwähnenswert, denn es war ein Päckchen von Brandnooz.
Ein von Juliane Lanfermann (@margaritenstrauss) gepostetes Foto am

Ich bin mir noch immer nicht ganz sicher, ob dies die reguläre Brandnooz-Box war, da sie irgendwie anders aussah als sonst. Dennoch möchte ich sie euch kurz vorstellen.
Im Päckchen enthalten waren folgende Dinge:
  1. iChoc “White Vanilla”:Hierbei handelt es sich um eine sogenannte vegane Schokolade, die anstelle von Kuhmilch, Reismilch beziehungsweise Reisdrink enthält. Somit erfüllt diese Schokolade meinen Anspruch an gesunde Ernährung. Wobei ich zugeben muss, auch der echten Schokolade kann ich manchmal schon nur schwer widerstehen. Generell bin ich auch gar nicht wie gern, vielmehr geht es mir darum tatsächlich ein wenig meine Ernährung zu achten. Geschmacksverstärker, Zusatzstoffe, Zuckerersatzstoffe, wer weiß schon was da alles so drin ist in den heutigen Produkten. Bei den veganen Lebensmitteln oder auch bei jenen mit Bio- Stempel fühle ich mich da oftmals sehr viel sicherer.
  2. Saucenfritz Kiez Keule BBQ:Diese Sauce ist genau das richtige für den Sommer, sie ist etwas für Grillfreunde. Zu allem Überfluss ist sie ebenfalls vegan, soll aber dabei den klassischen Geschmack nach geräucherten Schinken nicht missen lassen. Bislang habe ich sie noch nicht probiert, aber ich denke, das werde ich gleich zum Abendessen nachholen. Riechen tut sie auf jedenfalls mal sehr lecker nach Tomaten und irgendwie fruchtig, laut Beilage soll es Johannisbeeren sein, aber ganz sicher bin ich mir da nicht, noch nicht.
  3. Aoste Kordelsalami: Im Widerspruch zu den ganzen veganen Produkten steht für mich zu ein bisschen die Kordelsalami von Aoste. Ich selbst bin zumindestens was selber Essen angeht ein Freund von Salami, solange die Qualität stimmt, das habe ich wohl von meinem Vater. Meine Tochter ist jedoch hat ein ganz besonders feines Näschen, was die Qualität von Salami angeht. Ich bin sehr gespannt darauf, was sie mir zu dieser hier sagen wird. Natürlich werde ich sie mitessen lassen, denn obwohl sie den Geruch bei anderen nicht riechen kann ist auch sie Salami sehr gerne.
  4. Havelwasser:Kommen wir zu etwas, dass ich „Havelwasser“ nennt, das aber meines Gefühls nach, nichts mit der Havel zu tun hat. Havelwasser wird mir als die leichte Alternative zu Prosecco oder Hugo angeboten. Es ist ein Mischgetränk, das zu 70 % aus Birnensaft und zu 30 % aus Weißwein besteht, beides natürlich in Bio-Qualität, außerdem wurde es mit einem Hauch Kohlensäure angereichert.Ich selbst bin natürlich schon sehr gespannt, er schmeckt, um vielleicht werden wir es heute Abend zu unserem Grillgut und der oben genannten Sauce trinken.
  5. Caffè Vergnano Arabica 100%: Auf diesen Kaffee bin ich gelinde gesagt sehr gespannt, denn ich beherrsche kein Wort Italienisch und bin gleichzeitig nicht unbedingt der klassische Kaffeetrinker. Vielleicht mal eine Tasse Latte Macchiato, eine am Tag, mehr nicht. Somit wird dieser Kaffee, der eigentlich unter die Kategorie Mokka fällt, eine interessante Erfahrung. Ich hoffe, mein nicht vorhandenes Italienisch verschafft mir zumindest die Möglichkeit diesen Kaffee korrekt zuzubereiten.Auf jeden Fall werde ich euch davon berichten.Sicherlich hilfreich ist in diesem Zusammenhang ein italienisches Wörterbuch, damit ich nicht komplett verzage, was die Zubereitung angeht.
  6. Naurally Tn’Spices Gewürzmischung:Diese Gewürzmischung erinnert mich so ein bisschen an die Produkte von GEFRO. Sie sollen nämlich sowohl laktose- als auch glutenfrei sein. Wie so viele Produkte aus dieser Box außerdem auch noch vegan. Eingesetzt werden kann diese Gewürzmischung zum Kochen, Marinieren, für Saucen, als Aufstrich oder als Dips. Etwas ganz Ähnliches habe ich mir auch einmal bei Oil&Vinegar gekauft, dort hieß es Bruschetta und war sehr lecker. Somit darf man auch auf dieses Produkt sehr gespannt sein.
  7. John West Thunfischfilets ohne Abgießen: ich möchte ehrlich mit euch sein, dieses Produkt macht mich von all den vielen spannenden Artikeln, die ich in dieser Box gefunden habe, am Neugierigsten, denn was Thunfischfilets angeht, habe ich bereits gute auch weniger gute Erfahrungen. Es gibt Thunfischfilets die ich überhaupt nicht mochte, wo aber viele andere Menschen begeistert waren, und solche, die ich liebte, wo andere das Gesicht verzogen. Nun also darf ich sehr gespannt sein, wie es dieses Mal wird. Werde ich diese Thunfischfilets mögen oder nicht? Da ich sie bislang noch nicht probiert habe, wage ich kein Urteil und auch keine Vorhersage, da alles nur auf Vermutungen basieren würde. Fakt ist aber, dass die Beschreibung als solche schon sehr lecker klingt. Wenn es genauso schmeckt,…
So, nach nunmehr 834 Wörtern, habe ich euch lange genug in den Augen gelegen, in den nächsten Tagen, werde ich euch vielleicht den ein oder anderen kleinen Kommentar zu den einzelnen Produkten dazu stellen. Ihr dürft euch also über Aktualisierungen Beitrags freuen. Ja, ich weiß, dann wird er noch länger, aber ich denke es ist besser so, als zu jedem kleinen Produkt einen weiteren Artikel anzulegen, wie seht ihr das?
Alternativ gäbe es natürlich auch die Möglichkeit einen Artikel für alle Produkte anzulegen, was ist euch lieber?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de