Post von kjero.com

Am Montag erhielten wir Post aus dem Hause kjero.com und zunächst war ich ganz überrascht, denn ich konnte mich nicht erinnern, dass ich etwas angefordert hätte. Am Abend öffneten wir das Päckchen schließlich gemeinsam. Meine Tochter war von der Arbeit nach Hause gekommen und ich vom Sport. Mir persönlich ist Bewegung ganz wichtig, aber natürlich war ich auch neugierig, was es mit diesem Päckchen auf sich hatte. Umso mehr freute ich mich nun, darüber es zu öffnen. Es enthielt wundersamer Weise Müsliriegel, die ich noch nie gesehen hatte.
Die Müsliriegel kamen aus dem Hause Anteya und signalisierten, dass sie sehr gesund seien.
Ein von Juliane Lanfermann (@margaritenstrauss) gepostetes Foto am


Ich öffnete also eins der acht Pakete und entdeckte sechs Riegel. Sechs Riegel eines Müsliriegels, den ich absolut nicht einordnen konnte. Auf der Packung war ein Tennisschläger und ein Ball abgebildet. Der Riegel selbst Frauen scheinbar, sah aus wie ein normaler Müsliriegel, soweit also keine Überraschung. Aber Moment, hat auf der Broschüre, die dem Ganzen beilag gestanden sich um den gesündesten Müsliriegel der Welt handelt?
Ach ja richtig, da da stand ja in großen Druckbuchstaben: „Der Anteya Riegel: der gesündeste Riegel für die Welt“ zunächst hatte ich über diese Aussage noch gestaunt, aber aufmerksam weiter gelesen. Weiterhin stand da nämlich etwas von Zufriedenheit und der Sicherheit das Richtige zu tun. Dann jedoch auch, dass der Anteya Riegel ein Naturprodukt sei, das zu 100 % aus Zutaten bestand, die gesund für den Körper und die Umwelt wären. Er käme zu 100 % aus der biologischen, aktuellen pestizidfreien Landwirtschaft. Hergestellt, verpackt und vermarktet würde er in Österreich somit weiß auf die EU betrachtet sogar noch ein regionales Produkt.
Das ganze klang für mich schon etwas surreal. Was sollte ich mit einem so gesunden Riegel, das ganze stimmte mich misstrauisch, aber was sollte schon passieren, wenn ich ihn einfach mal probiert, also öffnete ich die Verpackung eines Riegel und biss hinein. Der Geschmack war irgendwie merkwürdig, unbeschreiblich, süß aber auch lecker. Es weiß nicht so, dass ich sofort einen weiteren essen wollte, aber es war auch nicht so schlecht, dass ich sie nie wieder essen wollte.
Also schaute ich noch einmal in die Broschüre hinein und las weiter. Ich stellte fest, dass der Anteya Riegel bereits eineinhalb Jahre getestet wurde und zwar im Spitzensport von Tennisspielern, mit denen mich so rein gar nichts verbindet. Nun gut, vielleicht eine Kleinigkeit, das Interesse am Sport, aber nicht am Leistungssport.
Unter der Woche traf ich dann auch noch ein paar Bekannte und heute auch noch meine Schwägerin. Allen bot ich die Regel an. Nun warte ich gespannt auf die Reaktionen. Wie werden diese neuartigen biologischen Riegel meiner Familie, meinen Freunden und meinen Bekannten schmecken?
Habt ihr schon einmal von diesen Regeln gehört. Ich möchte zu geben, ich bislang noch nicht.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de