Fußballfrust

Gestern war ich – ja, ja, ich weiß, im Sommer kommt das öfter vor – wieder einmal eingeladen und das, obwohl meine Wohnung  immer noch schlimm aussieht - fast so als hätte ein Tornado im Miniaturformat in meinem Wohnzimmer gewütet. Na ja gut, vielleicht habe ich hier jetzt ein wenig übertrieben. 
Immerhin habe ich ja einen Schrank und ein intaktes Sofa im Wohnzimmer stehen, aber momentan macht der Anblick von beidem mir wirklich keine Freude, da ich sie unter den Balkonmöbeln nur erahnen kann. Aber nun will ich gar nicht klagen. Ich hoffe nur, dass diese Woche alles fertig wird,  denn dann werde  ich für meinen Balkon neue Blumen und Kräuter im Gartencenter  kaufen und die Balkonmöbel, die sich mittlerweile schon häuslich in meinem Wohnzimmer eingerichtet haben, ziehen endlich wieder aus. Die sind ja fast schon so anhänglich wie ein Nerv tötender Urlauber. “Wie viel Meter sind’s noch bis zum Strand?” Mein Balkon ist nur ein oder zwei Meter vom momentanen “Lagerort” meiner “Gäste” entfernt und nächste Woche heißt es dann hoffentlich für meine Balkonmöbel: “Sie haben Ihr Ziel erreicht!” – den Balkon.
Jetzt aber zurück zum Thema und zu gestern. Wie ihr ja wisst, war gestern das DFB-Pokalfinale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund, ein Derby, denn die Spiele der beiden gegeneinander sind legendär. Nein, in Berlin war ich nicht (Schade eigentlich!) und auch bei keinem der zahlreichen Public Viewings, nein, ich war auf einer Geburtstagsparty, wo natürlich auch das Spiel gezeigt wurde. 
Als wir ankamen, war es doch ganz nett. Die Stimmung war bombastisch und alle freuten sich auf das Spiel. Es wurde Smalltalk gehalten und dann wurde das Spiel auch schon angepfiffen. Zu Beginn hielt es sich noch so die Waage und auch am Ende der 90 Minuten war nicht viel passiert, aber dann konnten die Bayern in der Verlängerung zwei Tore schießen und unsere Stimmung ging den Bach hinunter. Die gute Laune hatte etwa bis zur 103. Minute gehalten. Danach kippte sie langsam. Die Gäste auf der Feier waren traurig über den Verlauf des Spiels und eigentlich war es doch sehr schade für den BVB. War da nicht sogar ein Tor, das für den BVB gewertet hätte werden müssen? Nun ja, kann man ja nicht mehr ändern. Die Stimmung der feiernden Partygäste wurde nach kurzer Zeit aber wieder besser und es wurde getrunken, getanzt und man unterhielt sich über das Spiel und andere Themen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de