Frauenfußball 2.0

Gestern war es so weit, das Endspiel der Frauenfußball-EM und jeder hatte eine Meinung und das auch online. Viele hielten bis zum Ende des Halbfinales gegen Schweden eine Beteiligung der deutschen Frauen für nahezu ausgeschlossen. Die Mannschaft sei zu jung, hieß es, zu unerfahren.

Mit dem Halbfinale änderte sich die Grundstimmung im Netz und in den Medien “Die jungen Wilden” hieß es da mit einem Mal. Überraschung, Deutschland ist im Finale!

Ganz ehrlich? So überraschend fand ich das gar nicht. Sylvia Neid ist eine erfahrene Trainerin und die Mischung aus erfahrenen und unerfahrenen Spielerinnen stimmte.

Wer kann schon etwas ändern, wenn Spielerinnen wegen Krankheit oder Verletzung ausfallen? Dann müssen doch neue Spielerinnen nachrücken. Eine Mannschaft, die mit einer neuen Aufstellung antritt, hat halt noch nicht die Routine und muss sich erst Mal finden. Das hat sie doch gut gemacht, die Mannschaft, und dann hatte sie das Glick, Nadine Angerer war fit und in Topform.

Bei jedem Elfer fieberte ich vor dem Fernseher  mit und drückte Daumen. Bloggen konnte ich da gestern nicht, versteht sich. Nun hat die Mannschaft einen weitern Titel geholt. Klasse!

Schön fand ich übrigens auch, dass sich die Spielerinnen zweisprachig bei den Fans für die Unterstützung bedankt haben. Nun möchte ich sagen: Danke für die tolle EM und die gute Unterhaltung!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de