Schreckliche Woche

Man merkt schon, dass ich dringend eine Pause brauche, denn ich hatte eine schreckliche Woche hinter mir. Mittwoch ging es los, denn bei uns schneite es sehr stark und man konnte seine Termine schlecht bis gar nicht einhalten. Diesen Tag habe ich noch ganz gut gemeistert.

Donnerstag liefen einige Leute durch meine Wohnung und verteilten den Deck und das Streusalz gleichmäßig im Flur und Küche, weil ich sie nicht in die anderen Zimmern lies. Nachmittags musste ich, nach dem alle weg waren,  das Chaos  beseitigen.

Am Freitag wurde es dann noch etwas schrecklicher. Ich machte morgens den Kühlschrank auf und konnte ihn nicht mehr schließen. Ich sah mir das Problem an, konnte aber nichts finden. Also rief ich meinen Bruder an, der kam auch sofort und besah sich den Schaden. Machen konnte er nichts weil ein Scharnier  an der Kühlschranktür kaputt war.

Ich rief in einem Elektrogeschäft  und bestellte neue Scharniere und hoffe, dass sie bis Weihnachten noch geliefert werden, denn sonst kann ich die Tür nur mit einem Eislöffel fixieren.

Solltet ihr jetzt denken, so schlimm war es nicht, dann seit mal auf den Samstag gespannt. Das Frühstück war noch in Ordnung, aber dann wollte ich noch etwas einkaufen  und fuhr in den Nachbarort. Der Einkauf verlief auch noch gut, als ich dann mein Auto in die Garage brachte und ausstieg, ging ich ganz in  Gedanken aus die Garage und schloss die Tür. Der Schlüssel war noch im Auto. Also wieder mein Bruder anrufen, weil ich nur einen Garagenschlüssel  besitze.

Mein Bruder sagte, dass er noch arbeiten müsste, aber danach käme er. Gestern kam er dann tatsächlich noch, wechselte das Schoss und traf auf meinen Vermieter. Der sagte ihm, das er ja einen Schlüssel hätte und ich ihn nur anrufen müssen. Mein Bruder sagte ihm, dass man zwei Schlüssel bekäme, wenn man eine Garage mieten würde. Der Vermieter sagte dann, er müsse ja mal in die  Garage nach dem Rechten sehen können.

Mein Bruder sagte ihn dann, es wären kein Wasser und kein Strom in der Garage angeschlossen und so bräuchte er auch nicht in die Garage.

Ich ging später noch einmal nachsehen und dann erzählten mir  Nachbarn diese Geschichte. Was war jetzt passiert, als ich vor unserem Haus stand, merkte ich meinen Wohnungsschlüssel nicht hatte. Gott sei dank kam meine Tochter und schloss die Tür auf. Ich hoffe, dass die nächste Woche nicht so schlimm wird.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Davert im dm-Produkttest

Medpex-Wohlfühlbox im März

Probeeinkauf bei allyouneedfresh.de